Keine Reha- kein Praktikum

Nach meinem USA Aufenthalt ging es direkt wieder in die Reha. 3 Wochen harte Arbeit. Ich mache weiterhin gute Fortschritte, von daher kann ich gar nicht verstehen, dass die Reha nicht weiter durch die Krankenkasse bewilligt wurde. Das heißt nun für uns, dass ich zu allen Terminen gefahren werden und Teile der Rezeptkosten übernehmen muss. Da kommt eine Menge zusammen bei Ergo-, Physio-, und Sprachtherapie. Neuropsychologie und Feinmotorik sowie Gehschule und MTT mal gar nicht mitgezählt. Die Reha hat mir auf jeden Fall gut getan. 
Auch habe ich keinen Erfolg bei der Praktikumssuche im IT Anwendungsentwickler Bereich.  
Ein Lichtblick war mein Workshop in einer 3D Animation Schule. Hier habe ich den Umgang mit Maya gelernt. Leider ist dies eine Privatschule und sehr teuer, und das Arbeitsamt fördert diese Art der Ausbildung nicht. Es ist zum Verrückt werden. 
Am liebsten würde ich mal in eine Firma reinschnuppern, die im 3D Bereich unterwegs ist um zu sehen ob ich das auch im Arbeitsalltag kann. 
Meine Neuste Errungenschaft: ein Klapprad, welches ich als Lauftad benutzen kann. Ich kann mich auf das Rad von hinten über den Sattel schieben und schnell mit beiden Beinen auf den Boden kommen.