Phantasialand - Winteralptraum

Wie in jedem Jahr sollte auch in diesem ein schöner Besuch im Wintertraum am 28.12.2016 des Phantasialand unseren Jahresabschluß krönen. Doch es sollte alles anders sein als bisher.

Schon auf dem Parkplatz wurde uns gesagt, die Behindertenparkplätze sind leider alle voll und ein Parken in der Nähe des Eingangs unmöglich. Also wurden wir vor die Türe gelassen und ich durfte dort aussteigen - wenigstens etwas.

 

Dann haben wir die Tickets gekauft und die nette Frau an der Theke gefragt, ob ich mit einem Quick Ticket besser an die Attraktionen kommen könnte, worauf sie bejahte und wir das Ticket auch noch kauften. 

 

Der große Schreck kam direkt nach der Eingangstüre, wir waren an einen Eingang geleitet worden, der direkt an einem Berg gebaut war, also musste ich dort hoch. Das würde runter noch viel größere Herausforderungen bedeuten als es hoch schon war. Mist.

Dann wollte ich mit meinem Quickpass ins Mausochockolate gehen, doch o schreck, überall Treppen....


Dann die Enttäuschung, die am Eingang von uns gekauften Quick Pässe konnte ich nicht benutzten, da Behinderte kein einziges Fahrgeschäfte fahren dürfen - die Sicherheitsbedingungen erlaubten dies nicht. Echt blöd, dass wir nicht früher in den Hinweisen zu Behinderten geschaut haben. Dort ist es beschrieben- Behinderte dürfen keine Fahrattraktionen nutzen. Die nette Service Beraterin erstattete uns das Geld für die Quickpässe zurück, aber hätte die Dame uns nicht auf die am Abend stattfindende Show aufmerksam machen können? Der nächste Shock kam dann um 19:00 als wir zur Tribüne wollten- nein, mit Rollator ist das nicht gestattet. Wir haben diesen also stehen lassen und sind mit vereinten Kräften hin, aber oh Schreck, es gab gar keine Sitzmöglichkeiten. Da dies sicherheitstechnische Probleme bereitet. Es gibt Behindertenkarten, die im Gästeservice zu bekommen sind. Vielen Dank dafür, hätte uns die Dame am Eingang auch sagen können. Nun kamen wir nicht mehr an den Rollator, der ja nun weit entfernt stand, wir aber nicht mehr zurück durften. Nachdem dann 4 Sicherheitsleute um uns herum standen ist meine Mutter wirklich sauer geworden. Wir sind dann irgendwie raus gekommen und einer der Sicherheitsleute ist uns hinterher gekommen, hat uns einen Sitzplatz angeboten. Sehr netter Herr, aber die Stimmung war komplett im Keller, wir wollten nur noch weg. 


Fazit: Phantasialand für Behinderte, geht gar nicht. 

Der Grund, im Evakuierungsfall müssen die Personen in der Lage sein die Fahrattraktionen alleine zu verlassen finde ich sehr scheinheilig, wie bitte schön, sollen Kinder in der Lage sein, ohne Hilfe aus den Bahnen zu kommen? Hier sollte der TÜV und die Hersteller (die wohl für diese Regelung verantwortlich sind) überlegen, ob sie das verantworten können. 


Der ganze Park ist nicht geeignet und Frust bei Angehörigen und Betroffenen vorprogrammiert. Im Evakuierungsfall bleiben Behinderte auf jeden Fall auf der "Strecke" - wie wahrscheinlich auch junge Kinder. 


Am 28.12 war es viel, viel zu voll um den Parkbesuch in irgend einer Weise zu genießen, so etwas haben wir noch nie erlebt. Wir fragen uns ob dies die Sicherheitsbestimmungen erlauben...  


Sonst hatten wir eine ruhige Zeit und ich bin wieder auf Minecraft Servern unterwegs und Baue was das Zeug hält. Vielleicht hat ja jemand Lust gemeinsam was zu kreieren? Bitte Mail an mich! 


So Liebe Alle, rutscht gut ins neue Jahr was hoffentlich besser wird als 2017!!! 


Und noch eine gute Nachricht im alten Jahr. Der pochende Tinitus ist weg :-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0