Eine verrückte Woche

Am Sonntag war ein umwerfendes Wetter am Gardasee und es war so heiß, dass wir sogar am Pool liegend uns vor der Sonne schützen mussten, damit wir nicht verbrannten. Am Abend dann haben wir uns auf den Rückweg gemacht und sind kurzerhand 10 Stunden durchgefahren, sodass wir um 3 Uhr am Montag  zuhause waren. Das Reisen im Bus war sehr angenehm. 

Nun ja der Montag war ein relativ langweiliger Tag, denn ich habe den ganzen Tag vor dem Handy gehockt und nichts getan. 

Der Dienstag war ein etwas entspannterer Tag. Er hat mit Neuropsychologie angefangen, wo ich Aufgaben zur Stärkung meines Gehirns und meiner Merkfähigkeit gemacht habe. Später dann in Feinmotorik ging es ab, denn meine Aufgabe bestand darin eine Liste von Aufgaben zu erfüllen - mit der schwächeren Hand (in meinem Fall Links) in der schnellsten Zeit. 

Der Mittwoch war interessanter - ich durfte den Lokomat testen. Dort wird man in einen Gehroboter eingespannt (wobei bei mir der Roboter schon fast zu klein war und bei allen Dingen das Maximum erreicht wurde) und lernt das normale Gangbild neu kennen. Durch eine Anzeigetafel kann man sehen wie viel Eigenanteil man ins Schrittmuster legt und selbst läuft. Weil das adjustieren bei mir so lange gedauert hat, konnten wir nur 15 Minuten arbeiten. Leider hab ich Dummkopf vergessen davon Bilder zu machen. 
In der letzten Therapiestunde hatte ich Krankengymnastik, wo mich die Therapeutin richtig gefordert hat, ich bin Schweiß  gebadet dort rausgegangen. Das war eines der härtesten Trainings seit langem. Seit Mittwoch schlafe ich wieder in meinem Zimmer - endlich raus aus dem Wohnzimmer! 

Am Donnerstag habe ich mich im Korbflechten geübt. Fotos sind unten.
Um 18 Uhr hatte ich noch einen HNO-ARZT Termin, weiterhin ist alles Ok mit meinem Ohr. Rechts ist weiterhin kein Trommelfell.  

Am Freitag war ich so lange im Bett, dass ich einen Massage Termin verpennt habe. Dafür habe ich aber mit dem Picsart rumprobiert (mein Bild unten) Später dann waren wir im Rheincenter und haben dieses mit dem Rollator unsicher gemacht.

Samstag war ein relativ öder Tag außer dem Moment wo meine Beine eingeknickt sind, nachdem ich vom Sofa aufgestanden bin und voll hingefallen bin. Was ein Glück bin ich auf das Sofa geflogen, sonst hätte es wahrscheinlich noch schlimmer ausgehen können. Das hat mich heute ganz schön runter gezogen, ein Rückschritt?

Danke an die netten Zuschriften aus aller Welt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sebastian (Samstag, 29 Oktober 2016 11:43)

    Manchmal muss man paar Schritte zurückgehen um weiter springen zu können.
    Lass Dich nicht unterkriegen Du Kämpfer!!!!

  • #2

    Sebastian (Samstag, 29 Oktober 2016 14:21)

    Lieber Julian,

    ich habe Anfang der Woche noch daran gedacht, was wohl aus der Person geworden ist, die bei RaR durch den Blitz direkt getroffen wurde. Ich war selbst nur so 150m entfernt (andere Seite des Zeltes) Durch das Ringrocker-Forum habe ich den Link zu deinem Blog gefunden und freue mich, dass es dir, den Umständen entsprechend, gut geht. Mein letzter Stand waren ja die lebensbedrohlichen Verletzungen. Ich finde es sehr beeindruckend, wie du dich wieder langsam ins normale Leben zurückkämpfst und wünsche dir und deiner Familie für die weiteren Schritte alles, alles Gute und viel Kraft! :-) Ich hoffe wir werden irgendwann wieder gemeinsam auf einem Festival rocken können...vielleicht dann nur nicht unbedingt in Mendig. ;-)

    Liebe Grüße
    Sebastian